Sprachentwicklung


Ab Geburt:

  • das Kind schreit (Stimmbildung) und bildet willkürlich Geräusche mit dem Mund

ca. ½ Jahr:

das Kind ist in der 1. Lallphase:

  • Lautverbindungen und Laute werden willkürlich gebildet, auch solche, die nicht zur Muttersprache gehören

ca. 1 Jahr:

das Kind ist in der 2. Lallphase:

  • viele Laute der jeweiligen Muttersprache werden gebildet
  • Silbenverdopplungen „ma-ma-ma“, „ga-ga“
  • erste wortähnliche Verbindungen „Papa“, „Wau-Wau“ und „Ei“

ca. 1½ Jahr:

  • einzelne Wörter „Ball“, „meiner“, „an“, „haben“
  • die Laute die man „sehen“ kann, die im vorderen Bereich des Mundes gebildet werden, werden vorwiegend gebildet: m,b,p,n
  • einzelne gezielte Lautverbindungen = erst Wörter
  • Einwortsätze (mit Hilfe der Betonung)

ca. 2 Jahre:

  • mindestens 20 Wörter und bis ca. 50 Wörter (Hauptwörter, einfache Verben und Adjektive)
  • die Laute, die weiter zurück im Mund gebildet werden kommen dazu: w,f,t,d
  • Fragen mit Hilfe der Satzmelodie
  • Zwei- und Dreiwortsätze „da an?“, „Mama weg“

ca. 2½ Jahre:

  • Wortschatzexplosion = viele neue Wörter in kurzer Zeit kommen dazu
  • Wörter die es nicht in der deutschen Sprache gibt werden erfunden: „Briefmann“
  • die Laute, die nicht mehr sichtbar sind, die weit hinten im Mund gebildet werden, kommen dazu: k,g,ch,r
  • Mehrwortsätze
  • erster Gebrauch von „ich“, „ich will essen“

ca. 3 Jahre:

  • das Kind lernt weiter viele neue Wörter
  • schwere Konsonantenverbindungen kommen dazu z.B.: „kn“, „bl“, „gr“
  • Fragealter mit Fragewörtern: „Warum? Wie? Was?“
  • das Kind bildet einfache Sätze und fängt auch an Nebensatzkonstruktionen zu verwenden „Guck mal da, da ist ein Mann, der schwimmt. Warum?“

ca. 4 Jahre:

  • Farben und Fürwörter werden verwendet
  • das Kind beherrscht alle Laute der Muttersprache bis auf Sibilaten (sch, ch, s) und schwierige Konsonantenverbindungen (z.B.: dr, kl)
  • es kann zu lockere Laut- und Wortwiederholung kommen, die entwicklungsbedingte Unflüssigkeiten sind, wenn sie nicht länger als 6 Monate dauern
  • komplexe Sätze
  • schwierige Satzkonstruktionen können noch fehlerhaft sein
  • Nebensätze können gebildet werden „Gestern war ich mit Oma im Zoo“, „Der Elefant, den ich gesehen habe, hat was gegessen.“

ca. 6 Jahre:

  • das Kind kennt viele Wörter und kann sich damit gut ausdrücken
  • das Kind kann nun alle muttersprachlichen Laute richtig bilden
  • das Kind kann Geschichten nacherzählen: „Ich war bei der Oma, da sind wir in den Zoo gegangen und haben viele Spiele gespielt. Das war toll!“
Bild12